Regionaltag im Naturkundezentrum Nettersheim zum Thema - 

"Fossilien find ich gut"

 

 „Gut finden“ im doppelten Sinne gemeint - denn wirklich jeder Schüler hat etwas gefunden,  und was er dann  präpariert und geschliffen mit nachhause nehmen konnte,  findet er sicherlich als kleines Schmuckstück auch gut!

 

Wenn man vielleicht eine Brücke zum diesjährigen Thema „Wo Milch und Honig fließen“ schlagen möchte, könnte man sagen: Gerade deshalb, weil hier nichts mehr fließt und das devonische Meer ausgetrocknet ist, können wir die Versteinerungen aus der vergangenen Zeitepoche finden.

 

Der Ablauf des Tages:

 

Zunächst erläuterte uns der Referent Herr Müller vom Naturschutzzentrum Nettersheim am Aquariumbecken ein lebendes Korallenriff mit einigen seiner Bewohner. Damit schlug er  die Brücke zu dem Korallenriff vor der Türe, was aber vor ca. 380 Millionen Jahren im Devon  lebendig war und jetzt in versteinerter Form aus dieser Zeit erzählt.

 

 In einem Zuordnungsspiel, wo die häufigsten Fossilienarten erkannt und Bildern zugeordnet werden mussten, wurde vorbereitet auf das, was uns erwartete.

 

Es ging  richtig steil das Riff hinauf und auf dem Plateau hieß es dann auf dem Acker nach inzwischen bekannten Formen Ausschau zu halten. Mit voll gesammelten Beuteln ging es  dann erst  einmal zum Mittagessen. Danach wurden den Schülern die verdienten Urkunden ausgehändigt.

 

 Später wurden die Fossilien von Herr Müller durchgesägt und die Schüler haben sie zu richtigen kleinen Kunstwerken geschliffen, an denen man die Skelettstrukturen von Runzelkoralle, Bödenkorallen, Kalkschwamm, Seelilienstängeln und Brachiopoden sehr schön erkennen konnte.

Ein gelungener Tag und vielen Dank an Herrn Müller, der in gewohnter Weise gut verständlich und mit viel Erfahrung das Programm gestaltete.

 

Norbert Marxen