Hinter den Kulissen des Allwetter-Zoos Münster am 16.11.2017

 

 

 

Für 18 Schülerinnen und Schüler ging es heute nach Münster in den Zoo. Vom Eingang aus ging es direkt „immer der Nase nach“ in die Futterküche, in der die Mitarbeiter des Zoos das Futter für alle Tiere vorbereiten. Ca. 80 Köpfe Salat, Hunderte Kilogramm Äpfel und Bananen, 35kg Fleisch und vieles mehr wird tagtäglich an die Tiere im Zoo verfüttert. Auf dem Betriebshof bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Eindruck von den Arbeiten, die rund um die Erhaltung des Zoos notwendig sind. Neben Kehrmaschinen, Traktoren und landwirtschaftlichen Geräten hält der Zoo für etliche Tiere speziell angepasste Transportboxen auf Lager. Nicht zu groß, nicht zu klein, teils aus Holz, Plastik oder Metall…für jedes Tier das Passende dabei…und wenn mal keine passende Kiste da ist, bauen die Schlosser des Zoos einen entsprechenden Käfig oder tauschen ihn mit anderen Zoos aus.

 

Die Gepardin Namoja konnten wir erst auf dem zweiten Blick sehen. Wir bestaunten dieses beeindruckend schöne Tier, welches anmutig mit seinen Schneeschuh-tatzen durch sein Gehege stolzierte. An den schlafenden Nashörnern vorbei ging es zur Elefantenfütterung, bevor wir uns selbst im Zoorestaurant stärkten.

 

Im Robbenhaven lernten die Schüler in privater Atmosphäre eine 6-jährige kalifornische Seelöwendame kennen. Ihr Trainer und sie zeigten uns anschaulich die Unterschiede zwischen den Ohrenrobben, zu denen die Seelöwen zählen und den Hundsrobben. Anschließend konnten die Schüler Fragen rund um das Robbentraining und die Robbenpflege stellen.

 

Nach der Robbenshow wurden ihre wohlverdienten Urkunden und Preise ausgeteilt.

 

Ein schöner Abschluss für einen erlebnisreichen Tag.